Galileo: Der Battle der Lieferdienste

Auch deliveroo und foodora müssen sich einem Vergleichstest des ProSieben-Galileo-Teams unterziehen. Auf YouTube wird nicht nur der Test selbst präsentiert, es gibt auch Hintergrundinformationen. Das Team begleitet einen foodora-Kurier und spricht mit dem Management. Auch Gastronomen und Kunden kommen zu Wort.

Bestellung und Lieferung

Was ProSieben hier präsentiert, ist schöne heile Welt. Bei beiden Anbietern kann man einfach online bestellen. Je nach Standort stehen unterschiedliche Restaurants zur Auswahl. Bestellen, dann bezahlen mit PayPal oder Kreditkarte, schon bekommt man die Bestätigung und eine vermutliche Lieferzeit, 45 Minuten ist das angepeilte Maximum.

In diesem Test läuft alles perfekt, die Kuriere mit der Lieferung kommen überpünktlich an, das Essen ist ansprechend verpackt, noch warm und schmeckt ausgezeichnet. Bestellt wurde Dorade mit Sommergemüse und ein exotisches Nudelgericht. Später auch Suppe und Burger. Beanstandungen werden keine festgestellt, die Dorade kommt in einer Alu-Verpackung, aber dem Geschmack keinen Abbruch.

Kurier und Gastronomen

Andreas, der foodora-Kurier in Pink, erklärt bereitwillig seinen Arbeitsablauf. Bei Schichtbeginn mit dem Fahrrad am Treffpunkt warten, wenn Bestellungen hereinkommen, geht es erst zum Restaurant, Gerichte im Empfang nehmen, gut verpacken, dann schnell zum Kunden. Manchmal werden zwei Bestellungen auf der gleichen Tour kombiniert. Alles ist optimiert, laut Management reagiert die Software auch dynamisch auf schlechtes Wetter. Andreas fährt knapp 40 Kilometer am Tag, verdient 9 Euro pro Stunde, dazu kommt noch Trinkgeld. Offenbar ein toller Job an der frischen Luft.

Auch die interviewten Restaurant-Betreiber sind glücklich, die Dienste bringen ihnen fast 30 Prozent zusätzlichen Umsatz. Die Zusammenarbeit läuft bestens, kein Anlass zum Klagen. Der Geschmackstest im Restaurant zeigt, die Gerichte sehen hier genauso aus wie geliefert. Auch der befragte Kunde hat nur gute Erfahrungen gemacht, er wechselt zwischen foodora und deliveroo je nach Laune.

Fazit

Das Ergebnis ist, beide Lieferdienste halten, was sie versprechen, hochwertige Gerichte, schnell und schmackhaft vom Restaurant auf den Kundentisch. Unentschieden? Mitnichten, foodora gewinnt den Test, man liefert schließlich in 19 Städten, der britische Konkurrent deliveroo nur in sechs!