Bestellen, zahlen, liefern

Hier werden die großen fünf Essenslieferdienste in Deutschland hinsichtlich Bestellung und Bezahlung verglichen:

Bestellen leicht gemacht

Es überrascht nicht, dass der Bestellvorgang bei allen Portalen ähnlich gestaltet ist. Der erste Schritt ist immer die Eingabe der Adresse, in Abhängigkeit davon werden Restaurants und Lieferdienste vorgestellt. Man wählt einen Anbieter aus und sucht sich aus der Menükarte die Wunschgerichte aus. Meist wird der Warenkorb auf der rechten Seite angezeigt, nur Lieferando platziert ihn über der Speisekarte. Im Warenkorb selbst sieht der Kunde dann nicht nur die ausgewählten Speisen, sondern auch Mindestbestellwert, Lieferkosten und Rabatte. Man kann auch Kommentare mit Sonderwünschen ergänzen.

Hier gibt es keine Kritikpunkte, alle Lieferdienste sind in diesem Bereich sehr gut. Die Unterschiede sind klein. Deliveroo erlaubt bereits bei der Bestellung die Eingabe eines Trinkgelds für den Fahrer. Die meisten Portale ermöglichen auch Vorbestellungen mit einer Wunschlieferzeit, nur pizza.de verzichtet darauf.

Bezahloptionen

Ist die Bestellung komplett, geht’s ans Bezahlen. Die Handhabung unterscheidet sich dann leicht. Lieferheld und Lieferando erlauben eine Bestellung auch ohne Kundenkonto, die anderen erwarten eine Anmeldung, man kann sich auch mit seinem Facebook-Account authentifizieren.

Was die Optionen für die Bezahlung betrifft, so weichen die Anbieter stark voneinander ab:

  • Barzahlung akzeptieren pizza.de, Lieferheld und Lieferando
  • PayPal ist bei allen Lieferdiensten eine Option
  • eine Sofortüberweisung kennen deliveroo, foodora, Lieferheld und Lieferando
  • Kreditkarte ist die nächste Bezahloption, die alle Lieferdienste anbieten
  • GiroPay wird von Lieferando und deliveroo akzeptiert
  • für Bitcoin-Besitzer ist nur Lieferando ein Abnehmer

Da Lieferando alle Optionen anbietet, ist der Dienst der klare Sieger. Allerdings kann die Auswahl der Bezahlmöglichkeiten dann doch noch durch den Lieferdienst eingeschränkt werden. Bei foodora und deliveroo gibt es diese Abhängigkeit nicht.

Kontaktaufnahme

Die meisten Dienste bieten einen Live-Chat oder eine Telefonhotline. Nur Lieferando hält sich hier zurück. Bei allen kann aber Kontakt per E-Mail oder Formular aufgenommen werden.

Extras

Jeder Dienst entwickelt hier sein eigenes Profil, vom “Lieferheld Award” bis zu Rabattaktionen ist einiges vertreten. Blogs, Twitter und Facebook gehören zum Standard-Programm.